Di Cu Si De

Di Cu Si

 

Vennu l’indiani

Su’ troppu assai, ‘un li sacciu cuntari

Ccà ‘un putiemu stari

Amu a scappari!

 

‘Anticchia annachi e anticchia ha’ ammuttari

Pi mia ‘stu lettu è una nave

Ccà ‘un putiemu stari

Scappamu puru ‘i ccà!

 

Di cu è, ‘sta nasca di cu è?

E tu di cu si?

 

Si vennu l’arraggiati

E si vennu ‘i favusi

Tu ammucciati r’arriere ‘a ‘amma

‘A amma r’a mamma

 

Batti ‘i manu e batti e batti e ba’

Si batti ‘i manu veni puru papà

E si tu batti ‘i manu

Veni puru spaiderme’!

 

Di cu si, tu nicu di cu si?

E ‘sta nasca di cu è?

‘Sti occhi di cu su’?

‘Sti manu di cu su’?

‘Sti pieri di cu su’?

Ni l’hamu a manciari

 

E si tu batti ‘i manu

Vegnu puru ju

Cu tutta ‘a chitarra, t’inzignu a sunalla

Però macari prima ‘nzignati

A cuntari: 1, 2 e 3

1, 2 e 3

1, 2 e 3

4, 5, 6 e 7 e 8

Tappete, tippete e un biscottu!

Di cu si

 

Die Indianer kommen

Es sind so viele, ich kann sie nicht mal zählen

Hier können wir nicht bleiben

Wir müssen weg!

 

Ein bisschen schaukelts und ein bischen musst Du anschubsen

Für mich ist dieses Bett ein Schiff

Hier können wir nicht bleiben

Auch von hier müssen wir weg!

 

Wem gehört, wem gehört die Nase hier?

Und von wem bist Du?[1]

 

Wenn die wutigen kommen

Und die Falschen kommen auch

Versteckst Du dich hinter den Beinen,

den Beinen deiner Mutter

 

Und klatsch in die Hände, und klatsch und klatsch und klatsch

Wenn Du in die Hände klatscht kommt auch dein Papa

Und wenn Du die Hände klatscht,

kommt auch Spiderman

 

Und Du, Kleines, von wem bist Du?

Wem gehört die Nase hier?

Von wem sind die Augen?

Von wem sind die Hände?

Diese Füße, von wem sind die?

Jetzt fressen wir die auf[2]

 

Wenn Du in die Hände klatscht

komme ich auch

Ich bringe meine Gitarre mit und bringe dir bei, sie zu spielen

Aber zuerst solltest du lernen

zu zählen: Eins, zwei und drei

Und eins, zwei und drei

Und eins, zwei und drei

Und vier, fünf und sechs, sieben und acht

“Tappete, tippete und ein Keks”[3]

[1] “E Tu di cu si” – Redewendung: wörtl. “Und von wem bist du”?, Sinngemäß: “Woher stammst du ab”, “zu welcher Familie gehörst du”, “auf welcher Seite bist du”?

[2] In Sizilien, wie auch in anderen Teilen Italiens und der ganzen Welt, spielen Erwachsene mit Kindern ihre Nase zu klauen (oder andere Körperteile) und tun so als ob sie die verstecken oder essen. “Wem gehört die Nase hier” ist eine Frage, die alle Sizilianischen Kinder kennen.

[3] … ist der letzte Satz eines verbreiteten Kinderspiels in Sizilien. Sie machen einen Stuhlkreis und beginnen die Füße von eins bis acht zu zählen und danach weiter “Tappete Tippete und ein Keks” (Biscotto reimt sich mit “Otto”, Acht). Das unglückliche Bein das auf “Biscotto” (“Keks”) trifft wird ausgeschlossen. Dann geht es von vorne los, bis nur noch ein Gewinner da ist.